Michal Friedlander, Klavier

Die Pianistin Michal Friedlander gab ihr Debüt in der Carnegie Hall im Alter von 15 Jahren, als sie auf Einladung von Isaac Stern ein Klaviertrio spielte. Kammermusik und Begleitung standen seit jeher im Mittelpunkt ihrer vielfältigen Karriere. Geboren in Genf und aufgewachsen in Israel, studierte Michal Friedlander an der Rubin Academy in Jerusalem bei Professor Benjamin Oren und Professor Ilona Vince-Kraus. Später absolvierte sie ihr Diplom bei Patricia Zander am New England Conservatory in Boston.
Als Solistin tritt Michal Friedlander regelmäßig mit Orchestern in Europa und Israel auf. Zu diesen gehören das Jerusalemer Symphonieorchester, das Israeli Chamber Orchestra, die Tel Aviv Soloists, das Bruno Maderna Orchestra, die Bayerische Kammerphilharmonie, das Tübinger Kammerorchester, die Staatskapelle Halle, die Staatsphilharmonie Rheinland-Pfalz und die Hamburger Symphoniker.
Ihre Kammermusikensembles führten Michal Friedlander unter anderem in die Carnegie Hall, das Kennedy Center, die Berliner Philharmonie, die Jordan Hall und die Queen Elisabeth Hall. Sie arbeitet regelmäßig mit international bekannten Solisten und Sängern zusammen. Michal Friedlander trat bei den Kammermusikfestivals von Aix-en-Provence, Peking, Sapporo, Ravinia, Jerusalem, Zermatt, Rolandseck und Villa Musica auf.
Michal Friedlander ist Gründungsmitglied und Co-Direktorin von Prelude Concerts in Berlin und des Friedberger Musiksommer Festivals.
Zusammen mit Karl-Heinz Steffens nahm Michal Friedlander die gesamten Werke für Klarinette und Klavier von Brahms auf. Eine Kritik auf diese CD schreibt "... Die komplexe Klavierbegleitung wird von Friedlander wunderschön verwaltet. Mit ihrer hohen Klang- und Tastkultur erzeugt sie wundersame Klänge auf ihrem Klavier."
Die Saison 2019 umfasst Solo-, Kammer- und Liedabende in Europa und Israel sowie Auftritte beim Hemsing Festival in Norwegen, dem Kurt Weill Fest in Dessau, den Mainz Sommerkonzerten, dem Kammermusikfest Kloster Kamp und dem Friedberger Musiksommer. Eine Aufnahme von Kammermusikwerken von Alban Berg, Alexander von Zemlinsky, Franz Schreker und Franz Schmidt soll 2019 veröffentlicht werden.