Béatrice Muthelet , Viola

begann ihre musikalische Laufbahn mit einem Geigenstudium am Conservatoire von Versailles und entschied erst mit 19 Jahren nach einem Studienaufenthalt bei Prof. Haim Taub in Israel, sich der Viola zu widmen. Ein Stipendium ermöglichte ihr die Fortsetzung ihrer Studien in New York, wo sie die einzige Viola-Schülerin in der Klasse des Geigers Pinchas Zukerman an der Manhattan School of Music wurde.
Nach ihrer Rückkehr nach Europa wurde sie Mitglied der Karajan Academy der Berliner Philharmoniker und wirkte vier Jahre lang bei zahlreichen Tourneen und Aufnahme-Projekten des Orchesters mit. Nachdem sie bereits von Klangkörpern wie dem Gewandhausorchester Leipzig und dem Chamber Orchestra of Europe als Stimmführerin eingeladen wurde und Gründungsmitglied des Lucerne Festival Orchestra war, ist sie heute stimmführende Bratschistin beim Mahler Chamber Orchestra.
Als Kammermusikerin tritt Béatrice Muthelet regelmäßig bei den Festivals von Newport, San Diego, Aix en Provence, Chambéry, Nantes, Verbier, Berlin (Festspiele), Heimbach, Edinburgh und Oxford in Erscheinung, wobei sie mit Partnern wie Lars Vogt, Hélène Grimaud, Bruno Canino, Sarah Chang, Gérard Caussé und Emmanuel Pahud musizierte. 2003 wurde sie Mitglied des Capuçon Quartetts und hat mit Renaud und Gautier Capuçon für Virgin Classics Saint-Saëns‘ Karneval der Tiere eingespielt. Weitere CD-Aufnahmen umfassen u. a. Mozarts Streichquintett in g-Moll und Schönbergs Kammersinfonie Nr. 1 mit Christian Tetzlaff und Boris Pergamenschikow. 2007 spielte das Quartett Brahms’ Klarinettenquintett mit dem Klarinettisten Paul Meyer ein und ist seither in den renommierten Konzerthallen Europas wie der Salle Pleyel in Paris, dem Auditorio Reina Sofia in Madrid und dem Musikverein in Wien aufgetreten.