Akiko Tanaka, Violine

Seit ihrem Debüt in der Queen Elisabeth Hall in London ist Akiko Tanaka als Solistin und Kammermusikerin in über 30 Ländern aufgetreten. Sie trat in großen Konzertsälen in Europa und auch in den Staaten, in Princeton und in der Carnegie Hall in New York auf. Zuletzt trat sie in Shanghai mit dem Shanghai Philharmonic Orchestra auf, das live im chinesischen Radio ausgestrahlt wurde.
Akiko spielte mit weltbekannten Musikern wie Maxim Vengerov, Vadim Repin, Hélène Grimaud, Pascal Rogé und Ramon Ortega Quero.
Akiko spielte auch mit Orchestern wie dem NDR Elbphilharmonie Orchester, den Hamburger Symphonikern, dem Philharmonischen Orchester Helsinki, dem Finnischen Radio-Sinfonieorchester, dem Polnischen Rundfunk-Sinfonieorchester, dem Stuttgarter Kammerorchester, dem Kammerorchester des Bayerischen Rundfunks, der Camerata Europe, der Tapiola Sinfonietta (Finnland), der Capella Istropolotana (Slowakei), dem Japan Philharmonic Orchestra, dem Sapporo Symphony Orchestra, dem Hiroshima Symphony Orchestra und dem Japanese Orchestra.
Akiko erhielt Preise und Auszeichnungen bei internationalen Violinwettbewerben wie dem Vichy Violinwettbewerb in Frankreich, dem Jean Sibelius Violinwettbewerb in Helsinki, dem Joseph Joachim Violinwettbewerb in Hannover, dem Wieniawski-Violinwettbewerb in Polen einschließlich Sonderpreis für die beste Interpretation der Werke Wieniawskis und Szymanowskis. Sowie dem ARD-Musikwettbewerb in München.
Akiko wurde in Osaka, Japan, geboren und studierte in Tokio, London, Mannheim und Amsterdam.
Zurzeit unterrichtet sie an der Toho Gakuen School of Music in Tokio. Bereits in den Jahren 2007 und 2008 war sie Ensemblemitglied des Kammermusikfest Kloster Kamp.

www.akikotanakaviolin.weebly.com