Roman Patočka, Violine

geboren 1981, begann Roman im Alter von fünf Jahren mit dem Geigenspiel und zählt heute zu den renommierten Künstlern der jungen Generation. Seinen ersten Geigenunterricht erhielt er bei Dagmar Zárubová am Musikkonservatorium in Prag; in den folgenden Jahren studierte er unter Ivan Štraus, Keiko Wataya und Shmuel Ashkenasi in Prag, Utrecht und Lübeck. 2009 schloss Patocka als Schüler von Stefan Picard an der Hochschule für Musik "Hanns Eisler" in Berlin sein Studium mit dem Konzertexamen mit Auszeichnung ab.
Besondere Aufmerksamkeit erregte Roman Patockas Uraufführung von Bohuslav Martinus Tschechischer Rhapsodie in der Fassung mit Orchester. Als Repräsentant der Tschechischen Republik trat er im Rahmen der internationalen EXPO Ausstellung in Japan 2005 auf. Romans internationale Konzerttätigkeit dokumentieren darüber hinaus zahlreiche Konzertübertragungen und Aufzeichnungen wie beispielweise durch den Tschechischen Rundfunk, im BBC Radio 3, im ORF, im Radio 4 Netherlands, im Rumänischen Rundfunk oder im Japanischen TV NHK.
2008 ist Roman Patockas Debut - CD mit dem Pianisten Frédéric Lagard erschienen. Diese Einspielung mit Werken von Beethoven, Dvorák, Bartók und Suk fand in der Presse höchst positive Resonanz. So urteilte das Strad Magazine: "Roman Patocka - diesen Namen sollte man sich merken." 2011 hat Patocka eine CD mit Violinkonzerten von František Benda mit dem Prager Kammerorchester aufgenommen. Roman Patocka ist Mitglied des weltbekannten Talich Quartet.

www.romanpatocka.com